Alpendiagonale

Tag 1 – Lindau nach Tiefencastel

Impressionen

Highlights

  • Rheintal
  • Fürstentum Liechtenstein
  • Altstadt von Chur
  • Hängebrücke in Thusis

Streckenbeschreibung

Am Bodensee

Dein Fahrradabenteuer Alpendiagonale beginnt auf der Insel in der historischen Altstadt von Lindau. Von hier aus fährst du über die Autobrücke aufs Festland und biegst rechts auf den Bodenseeradweg oder D8 Richtung Bregenz ab. Dabei führt die Route direkt am Ufer des größten deutschen Binnensees entlang und du überquerst die erste Staatsgrenze vor Bregenz und wechseln auf österreichisches Staatsgebiet.

Im Rheintal bis Liechtenstein

Am Bahnhof in Bregenz verlässt du das Ufer des Bodensees und durchquerst das Stadtgebiet auf dem Radweg auf der Hauptstraße Richtung St. Margrethen oder auf dem Radweg OR1.

An der Rheinbrücke nahe der Mündung in den Bodensee biegst du nach Überquerung der Brücke links auf den Rheinradweg ab. Bis ins schweizerische Au folgst du direkt den Rhein auf dem Flussdeich flussaufwärts um dann auf den „Schweizer Radweg 2“ zu wechseln und dem Binnenkanal zu folgen. Am Ortsausgang Widnau geht es über Moosanger wieder an den Rhein bei Kriessem. Von hier aus radelst du auf der schweizer Seite des Rheins bis Montlingen den Fluss hinauf. In Montlingen wechselst du wieder auf die österreichische Seite des Rheins.

Im Kleinstaat Liechtenstein

Nun gehts weiter auf dem Rheintalradweg bis in den Kleinstaat Liechtenstein. Dabei hat man bei schönen Wetter einen guten Blick rechts auf die Appenzeller Alpen und in der Ferne auf die hohe Gipfel der Zentralalpen. In Liechtenstein passierst du das Rheinpark-Stadion von Vaduz um am südlichen Ende des Ministaats erneut die Flussseite in die Schweiz bei Trübbach zu wechseln. Mit nahezu keinerlei spürbaren Anstieg geht es bis Bad Ragaz durchs Kanton St. Gallen.

Von Liechtenstein bis Thusis

Nachdem du den Rhein erneut bei Bad Ragaz querst, erwartet dich der 1. Anstieg indem die Alpendiagonale hinauf auf den Radweg 2 wechselt. Hier geht es auf welliger Strecke durch idyllische Weinberge bis Landquart. Auf der linken Seite siehst du das Schloss Marschlins.

Nach dem Abstecher in die Weinberge folgst du bis Chur erneut den Rheintalradweg auf der linken Seite des Alpenrheins flussaufwärts. In Chur bietet sich ein kurzer Abstecher in die Altstadt an um dann weiter den Rhein auf dem Radweg 6 zu folgen.

Um nicht schon früh zu viele Höhenmeter und Fahrten auf Kieswegen zu sammeln, biegst du am Golfplatz von Domat/Ems nach rechts von Radweg 6 ab und fährst weiter im Rheintal über Tamins und Bonaduz. Hier spaltet sich der Alpenrhein in Vorder- und Hinterhein auf. Du wirst dich dabei für das Tal des Hinterheins Richtung Thusis entscheiden. Nachdem es in Bonaduz etwas bergauf ging, geht es danach wieder bis Rothenbrunnen angenehm bergab.

In Rothenbrunnen wechselst du die Flussseite und befindest dich somit wieder dem Radweg Nr. 6 den du bis zum Tagesziel Tiefencastel nicht mehr verlassen wirst.

Unterwegs im Albulatal

In Thusis teilt sich das Tal erneut auf. Nach links geht es ins Albulatal, nach rechts geht´s weiter im Hinterrheintal. Die Alpendiagonale folgt dem Gebirgsfluss Albula. Du fährst in Thusis am Schwimmbad vorbei und querst die Albula über die schöne Hängebrücke über den reißenden Gebirgsfluss. Anschließend geht es hinauf auf die Hauptverkehrsstraße des Albulatals. Hier musst du deine Fahrradbeleuchtung montieren, da auf den nächsten Fahrradkilometern durch das enge Tal mehrere Straßentunnel folgen. In Frasteals an der Solisbrücke verlässt zum Glück der Radweg wieder die Hauptverkehrsstraße. Dafür beginnt hier die letzte große Herausforderung des Tages. Ein saftiger Anstieg über zwei Kilometer. Ein Vorgeschmack auf die nächsten folgenden Tage. In Alvaschen hast du den Gipfelpunkt erreicht und es steht eine angenehme Abfahrt nach Tiefencastel bevor. Hier befindet sich der Abzweig zum Julier- und Albulpass.

Ausblick

In Tiefencastel und Umgebung solltest du dir zum Kräftetanken eine Herberge für die Nacht suchen. Damit hast du den ersten Tag der Alpendiagonale erfolgreich absolviert. Am nächsten Tag wartet auf dich die Überquerung des Albulapasses.

Fakten

Strecke: 153 km

Pässe: keine

Höhenmeter: 1200 hm

Übernachtungsmöglichkeit:

  • Pension oder Hotel bei Tiefencastel

Strecke im Detail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.